Ohne Fleiß kein Preis

170.000 Euro – der prognostizierte vom Verein
zu tragende Eigenanteil ist kein Pappenstiel. Doch nicht alles davon muss finanziell gestemmt werden. Denn es besteht auch die Möglichkeit, zum Bauprojekt gehörende Arbeiten in Eigenleistung zu erbringen und so die finanzielle Belastung zu reduzieren.

Auf das Kunstrasenprojekt bezogen, sind Abbruch- und vor- sowie nachbereitende Erdarbeiten prädestiniert für den Einsatz von Lindenauer „(Wo)Manpower“. Für das Kunstrasenprojekt werden 13.000 € des Eigenanteils durch Arbeitskraft unserer Mitglieder gestemmt.
Termine für Arbeitseinsätze findet ihr hier.

Erd- und Tiefbauarbeiten haben begonnen

Am Montag, den 29.04.2019 haben die Erd- und Tiefbauarbeiten begonnen. Nachdem die Firma Artifex Barthel eine Planierraupe, einen Radlader und einen Bagger auf den Charlottenhof gebracht hatte, wurde der Bauzaun entlang des Hauptweges gestellt.

Blick vom Hauptweg auf die Baustelle

Zunächst wird jetzt der Mutterboden abgetragen und der Hauptweg im notwendigen Umfang zurückgebaut. Vorhandene Baumstümpfe müssen nun mit schwerer Technik entfernt und als Biotope umgelagert werden. Anschließend erfolgt der Aufbau einer Kies- und Frostschutzschicht und der Einbau von Rigole und Drainage. Danach werden dann Fundamente und L-Elemente gesetzt.

In den kommenden Wochen wird also viel passieren auf unserer Kunstrasen-Baustelle. Wir halten Euch selbstverständlich hier auf dem laufenden.

Bauanlaufberatung: Arbeiten können beginnen!

Gestern fand die Bauanlaufberatung statt. Dabei wurden konkrete Details speziell zu den Erd- und Tief-, sowie Zaunarbeiten mit dem Planungsbüro und den ausführenden Firmen besprochen.

Firma Artifex Barthel wird diese Woche mit dem Aufstellen des Bauzaunes am Hauptweg und dem Einrichten der Baustelle beginnen. Ab nächster Woche wird dann bereits die Oberschicht auf Feld 2 abgetragen und die Erdarbeiten beginnen.

Das Wetter spielt derzeit auch absolut mit, so dass alles aktuell planmäßig verläuft und bisher keine Bauverzögerungen zu erwarten sind.

Die Baustellenzufahrt wird künftig neben dem ehemaligen Trafo-Haus in der Rietschelstraße liegen, so dass der normale Betrieb auf dem Sportplatz kaum eingeschränkt wird. Eine entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung ist beantragt.

Wasserleitung in Eigenleistung verlegt

In harter Arbeit haben einige unserer Mitglieder die alte Wasserleitung verlegt.

Graben für die neue Leitung.

Da der bestehende Weg teilweise für die Verbreiterung der Kunstrasen-Spielfeldfläche gegenüber dem jetzigen Naturrasenfeld versetzt werden muss, musste die Wasserleitung auf die andere Wegseite verlegt werden.

Mario Beutner (im Bagger) und Martin Georgiew beim schachten.
„Wasserleitung in Eigenleistung verlegt“ weiterlesen

Beton über Beton

Auch das Ende der ersten Winterferienwoche wurde ausgiebig zum Erbringen von Eigenleistungen für unser Kunstrasenprojekt genutzt. Mit Hilfe eines geliehenen Baggers haben ein gutes Dutzend Mitglieder seit Mittwoch in über 60 Arbeitsstunden Zaunpfeiler samt Fundamenten, am Spielfeldrand stehende Mauern sowie die Reste einer alten Kegelbahn entfernt. Besonders letztere hat sich als ungeahnte Herausforderung erwiesen: Fundamente, die eher in einem Bunker als auf einer Sportanlage zu vermuten wären, haben Baggerfahrer Mathias alles abverlangt. Letztlich aber hat sich auch dieses Hindernis dem Vereinsziel gefügt.

Getreu dem Motto „Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ folgen dieses Wochenende gleich wieder die nächsten Arbeitseinsätze: Das zerkleinerte Geröll wird am Samstag noch in Container verfrachtet, Restmauern abgebrochen und die Randflächen erstmal wieder weitgehend eingeebnet. Auch hier ist natürlich auch DEINE helfende Hand gern gesehen!

Nächster Arbeitseinsatz ist erledigt

Am 16. Februar lud kräftiger Sonnenschein etliche Mitglieder aus der Abteilung Fußball zum Arbeitseinsatz auf dem Charlottenhof. Auch Vorbereitungsarbeiten für den Kunstrasenbau standen auf dem Programm. Dabei haben neun Sportfreunde in insgesamt 32 Arbeitsstunden Bänke, Zaunfelder und ein Ballfangnetz an Feld 2 demontiert und eingelagert. Wir sagen Danke! Der nächste Einsatz kommt. Wir zählen auf Euch…

Submission hat stattgefunden

Am Freitag, den 08.02.2019 hat die Submission für den Kunstrasen-Bau stattgefunden. In 4 Lose wurde das Vorhaben aufgeteilt, welche öffentlich ausgeschrieben wurden. Potenzielle Bieter konnten sich bis Freitag 15.00 Uhr schriftlich bewerben.

von links: Marko Schurig, Ralf Wittke, Mathias Janke, Ronny Ludwig

Geleitet wurde die Veran-staltung von Marko Schurig (Sportstättenkonzepte Richter).

Anwesend waren einige Vertreter der Bieter und für unseren Verein Ralf Wittke, Mathias Janke und Ronny Ludwig.

Losweise und nach Eingang der Angebote wurden die verschlossenen Umschläge geöffnet und die Angebote ins Protokoll aufgenommen. Neben den geforderten Hauptangeboten gab es laut Ausschreibung auch zulässige Nebenangebote.

Die eingegangenen Angebote werden nun durch das Planungsbüro Richter und den Verein geprüft und anschließend werden die Lose vergeben, sprich die Aufträge erteilt.